Wievele Kilometer hat das Auto in Wirklichkeit hintersich?

Ich habe hier eine Liste mit Indizien, die auf einen manipulierten Tacho deuten, zusammengestellt und Maßnahmen ein solchen zu erkennen.

 Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um zu erfahren, ob am Tacho rumgepfuscht wurde.

Die Bekannteste unter ihnen: der optische Zustand des Fahrzeugs. Stark verschlissene Sitze, Lenkrad stark abgegriffen,  abgenutzte Pedale und so weiter. Ich möchte euch jedoch andere Wege aufzeigen, denn ich halte den Verschleiß als Indikator für ziemlich vage. Insbesondere bei Firmenfahrzeugen, wo der Zustand der Autos trotz niedrige Laufleistung äußerst miserabel sein kann.  Es sind also weitere Merkmale notwendig, um anhand des Zustands, ein manipuliertes Tacho zu erkennen.

 Die nachfolgende Liste habe ich aus eigenen Erfahrungen im Autohandel zusammengestellt.

1# TÜV-Bericht
Ich hatte eine günstige VW T4 Caravelle entdeckt, die vom Preis-Leistung-Zustand ziemlich in Ordnung war.  Der Blick in der Bordmappe sorgte dafür, dass meine Interesse sofort verflog und mir wurde klar, warum keine TÜV-Berichte vorhanden waren, obwohl das Auto noch TÜV hatte. Fast. Ein Bericht, das sich in der Bedienungsanleitung verirrt hat, wurde vom Tacho-Manipulierer wohl übersehen.  Es ist von der letzten Hauptuntersuchung gewesen. Da hatte die Caravelle knapp 340.000 Km runter, jetzt 210.000 Km. Wie man sieht lohnt es sich – aus der Sicht der Schwindler – auch in diesen Laufleistungs-Bereich den Tacho zu manipulieren.

Unbedingt alle vorhandenen TÜV-Berichte anschauen ! Überhaupt keine vorhanden? Schaut euch den Fahrzeugschein an, ob ein Stempel von einer Prüforganisation vorhanden ist. Dort kann man nämlich den Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) faxen, um eine Zweitschrift anzufordern. Sollte der Verkäufer dagegen sein, dann hat er seine Gründe. Er möchte etwas Verschleiern. Was es ist, brauche ich wohl nicht mehr zu sagen.

2# Scheckheft
Ein Scheckheft kann ebenfalls einiges Verraten geben. Überprüft, ob die Einträge schlüssig sind. Bei der T4 Caravelle im obigen Beispiel wurde die letzte Inspektion vor vier Jahren durchgeführt bei einer Laufleistung von 180.000 Km. Laut Tacho 210.000 Km gelaufen, in Wirklichkeit 340.000 Km. Es machte mich stutzig, dass das Auto ca. 7.500 Km pro Jahr zurückgelegt hat. Für ein Firmenfahrzeug dieser Art, sehr merkwürdig.

Schwierig wird es, wenn auch das Scheckheft ebenfalls gefälscht ist.  Im Zweifelsfall empfehle ich die im Heft eingetragenen Werkstätten zu kontaktieren, um zu überprüfen, ob die Inspektionen tatsächlich durchgeführt wurden.

3# Service-Aufkleber
Glücklicherweise arbeiten einige Schwindler so unzuverlässig, dass Service-Aufkleber übrigbleiben, die den echten Kilometerstand lüften. Oft befinden sich diese im Motorraum oder an den Türen. Sucht danach !

4# Fahrzeughistorie
Sollte das Auto regelmäßig bei einer Vertragswerkstatt gewartet worden sein, dann kann ein freundlicher Mitarbeiter, anhand der Fahrgestellnummer, die Fahrzeughistorie aufrufen. Dort werden die Wartungsarbeiten angezeigt.  Auf diesem Weg fand ich bei einen VW Touareg heraus, dass bei der Laufleistung geschummelt wurde. Übrigens, auch auf verschwiegene Unfälle kann man so auf die Spur kommen. Einfach anschauen was an den Wagen so repariert wurde.

5#Fahrzeugschlüssel/Steuergerät
Bei neueren Fahrzeugtypen werden Daten über die Laufleistung in den Funkschlüsseln und dem Steuergerät gespeichert. Die Daten können dann in einer Werkstatt ausgelesen werden.

Hast Du Tipps zu diesem Thema, um die Liste zu vervollständigen? Dann nur her damit :) Nutzte die Kommentarfunktion weiter unten.

Welche Erfahrungen hab Ihr gemacht?

Ist dieser Beitrag nützlich und interessant?
Dann drücke auf »Gefällt mir« bzw. teile den Beitrag auf Facebook.
Dankeschön!

Hinterlasse einen Kommentar